transportpress.de
Arndt Redaktionsbüro
Redaktionsbüro für Logistik und Verkehr
Leer
Aus dem Foto-Archiv:

Zufallsbild
Cap San Diego, Hamburg

Aus dem Artikelarchiv:

Von China nach Russland über Hamburg

Detlef Löhden, links, Geschäftsführer des Kontraktlogistikers Oceangate, Hamburg, und Marcus Granzow, Sales & Projects

Publiziert von: FM DAS LOGISTIK-MAGAZIN / www.fm-online.de

»» weiter lesen

Hafen Hamburg: Ausweitung des Nachttransports

06.02.2007 / Eckhard-Herbert Arndt / publiziert von: http://www.verkehrsrundschau.de

Ein Container-LKW der Firma Stuhr wird auf dem Hamburger Eurogate-Containerterminal beladen
Foto: Ein Container-LKW der Firma Stuhr wird auf dem Hamburger Eurogate-Containerterminal beladen

Container-Trucking soll auf Nacht ausgeweitet werden: Wichtiger Beitrag zur Entzerrung der Verkehrsabläufe im größten deutschen Seehafen

Hamburg. Die Nachtstunden sollen im Hamburger Hafen in Zukunft intensiver für den straßenseitigen Vor- und Nachtransport der Container zu den Terminals sowie zur hafeninternen „Umfuhr" herangezogen werden. Nachdem die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) zum 1. Februar auf ihren drei großen Container-Terminals CTA, CTB und CTT eine dritte Schicht und damit einen Rund-um-die-Uhr-Betrieb während der Woche eingeführt hat, wird jetzt auch die HHLA-Tochter CTD (Container Transport Dienst) ihr Service-Angebot während der Nachtstunden ausbauen. „Wir werden täglich bis zu 150 Container in den Stunden zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens bewegen", stellte CTD-Geschäftsführer Marcus Bönning in Aussicht. Zum Vergleich: aktuell sind es rund 60 Boxen. Bönning sieht in der Ausweitung der Nachttransport-Tätigkeit einen ganz entscheidenden Beitrag, „damit wir die wachsenden Mengen im Containerverkehr weiter beherrschen".

»» [ Artikel lesen ] Link extern externer Link

 

©2007 Redaktionsbüro Arndt / Technische Umsetzung und Design Jürgen Hoops